Rückblick auf die Viehschauen 2013: Uri

Bald startet die Ausstellungssaison 2014: Wir schauen zurück auf die letzjährigen Ausstellungen in der Zentralschweiz: Kantonale Viehausstellung Uri 2013
Altdorf13 057Favoritensieg
Der Tagessieg von Vice Europameisterin Jolden Asthon und die Breite in der Urner Viehzucht prägten die Kantonale Grossviehschau in Altdorf.

 

Wenn Jolden Asthon von der GS Alliance aus Bürglen an nationalen Championwahlen einläuft, wird ihr Einzug meist von Siegeshymnen und künstlichem Nebel begleitet. Bei der Wahl zur Tagessiegerin bei der Urner Kantonalen Grossviehschau wurde ihr Triumph nicht weniger eindrücklich von bedrohlich aufziehenden Regenwolken und Wind umrahmt. Und als der Experte Emil Alder die Favoritin Asthon zur Tagessiegerin auserkor, gab es noch einen Tusch in Form von Regen. Während der Rangierungen der 524 aufgeführten Tiere und den Spezialwettbewerben wurden Zuschauer und Tiere vom himmlischen Nass aber weitgehenst verschont. Hinter Asthon kam die Seelisberger Kuh Sesam Sarina von Armin Achermann wie schon in der Schöneuterwahl auf den Ehrenplatz. Vigor Tochter Hilari von Samuel Zurfluh aus Attinghausen wurde Dritte.

Dritter Schöneutertitel

Wagor Wanda von Markus Arnold aus Seedorf konnte bei der Schöneuterwahl der älteren Kühe bereits ihren dritten Eutersieg an der Kantonalen Viehschau feiern. Mit ihren Euter- / Zitzennoten von 97 / 96 Punkten gehört sie zu den Besten ihrer Rasse. Die Schöneuterwahl Mittlere gewann die Eros Tochter Esther von Kilian Huwyler aus Attinghausen. Ihr hohes Hintereuter beeindruckte Richter Walti Windlin. Bei den Erstmelken verteidigte Josef Arnold aus Silenen seinen Sieg aus dem Vorjahr. Nach Jolden Jordana im letzten Jahr präsentierte er heuer mit Jongleur Juliana wieder ein Zuchttier mit einem Aussticheuter. Zweite wurde die hoffnungsvolle Jet Jura von Walter Bissig aus Isenthal, die es auch in den Final um den Tagessieg schaffte. Ebenfalls in den Final um den Tagessieg schaffte es die Doppel – Dauerleistungskuh Jetway Calanda von Peter und Toni Gisler aus Altdorf. Ihre jugendliche Erscheinung als eine der ältesten Kühe auf dem Platz imponierte. Das schönste Urner Rind ist im Besitz von Hansruedi Arnold aus Bürglen. Die Qualitäten der sehr edlen Vigor Tochter Vicky gefielen dem Richter Sepp Schönbächler. Einen grossen Tag hatte Martin Aschwanden aus Altdorf. Mit Blooming Baila und Glenn Gibsy erreichte er Rang zwei und drei in der Rinderchampionwahl.

Breite Spitze beim Originalbraunvieh

Mit Monti Morena von Alois Brand aus Spiringen siegte beim Originalbraunvieh eine Galtkuh. Morenas Exterieur Qualitäten gefielen dem Experten Felix Honegger so sehr, dass er nicht um die Kuh aus dem Schächental herumkam. Mit Leistungen bis 7'700 kg mit 3.5 % Eiweiss machte der Zürcher Richter nicht nur eine schöne, sondern auch einen leistungsstarke Kuh zur Tagessiegerin OB. Zweite wurde Herold Dianka von Gusti Zurfluh aus dem Isenthal und Dritte Alma, eine Adelio Tochter von Franz Gamma aus Spiringen. Auffällig bei der Zweinutzungsrasse waren die vielen verschiedenen Züchter, die sich über vordere Abteilungsränge freuen durften. Das Freudenfest der Urner Bauern ging auch am Abend weiter. OK-Präsident Kari Schilter durfte viele „Chränzliwy“ – Feiern bekannt geben, welche traditionell von erfolgreichen Viehzuchtgenossenschaften am Abend nach der Schau organisiert werden.

Zur Galerie